Rom | Italien | die ewige Stadt

 

Villa Farnesina

In den Jahren von 1508 bis 1511 wurde die Villa Farnesina von Baldassera Peruzzi erbaut. Gewidmet wurde dieses Bauwerk dem Bankier aus der italienschen Toskana Agostini Chigi. Weltweit ist der Bau auch unter den Namen Villa della Farnesina oder auch Farnesina bekannt.

Ihren heutigen Namen erhielt sie erst nach dem Kauf von Kardinal Alessandro Farnese. Hinter der Vilaa Farnesina verbirgt sich ein zweigeschossiges Gebäude. Charakterisiert wird dieses in erster Linie durch die U – Form des Grundrisses. Der Grundriss öffnet sich zu dem Garten hin mit einer ebenerdigen Loggia, welche durch 5 Bögen besticht.

Vor vielen Jahrhunderten fungierte diese in erster Linie als Bühne für die verschiedensten Feste und Theaterspiele. In aller Welt gehören vor allem die Räume zu einer echten Augenweide, immerhin werden diese durch die verschiedensten Fresken geschmückt. Die Geschichte von Amor und Psyche befindet sich als Zyklus in der Loggia. Die Loggia erinnert in erster Linie an eine Laune und die einzigartige Scheinarchitektur macht sie zudem was sie letzten Endes ist. Doch auch die restlichen Teile des Gebäudes werden durch die verschiedensten Malereien geschmückt und so kann man sich sicher sein, dass die Villa Farnesina insbesondere wegen diesen in aller Welt eine solche Popularität erlangen konnte. Der Baustil wird in erster Linie durch den Stil der Renaissance geprägt und so findet man sowohl außerhalb als auch innerhalb des Gebäudes eine Vielzahl stilistischer Merkmale der besonderen Art. Insbesondere die Wandmalereien und die verschiedenen Fresken sind ein entscheidendes Ebenbild für das künstlerische Können der Italiener in diesem Segment

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Latium
  • Provinz: Rom (RM)
  • Fläche: 1285306 km²
  • Einwohner: 2 744 000
nach oben