Rom | Italien | die ewige Stadt

 

Testaccio Viertel

Das Testaccio Viertel befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel, der komplett aus Scherben aufgeschüttet wurde. Bereits im alten Rom hatte man die Scherben von Gefäßen, die für den Transport von Lebensmitteln und Wein benutzt wurden, hier deponiert. Bis zum Ende des 4. Jahrhunderts diente der heutige Monte Testaccio nur als Schutthalde, Archäologen haben herausgefunden, dass die Scherben bis in eine Tiefe von rund 45 Metern reichen. Man geht davon aus, dass die Scherben von rund 53 Millionen zerbrochenen Amphoren als Basis für den Hügel dienten.

Inzwischen wachsen auf dem Hügel sogar Bäume und Gras, das Gebiet hat sich zum Szeneviertel Roms entwickelt. Vor allem die ehemaligen Schlachthöfe des Viertels werden heute als kulturelle Einrichtungen genutzt, gerade in den letzten Jahren hat sich hier viel getan. In dem Viertel wurden viele schöne Häuser gebaut, die überwiegend von Künstlern und Studenten bewohnt werden.

Am Abend erwacht das Viertel dann zum Leben, denn hier spielt sich ein Teil des römischen Nachtlebens ab. Im Testaccio Viertel gibt es eine große Anzahl an Clubs für die verschiedensten Altersgruppen und mit unterschiedlichen Musikrichtungen. Außerdem gibt es hier viele erstklassige Restaurants, die sowohl von Einheimischen als auch von Touristen sehr geschätzt werden.

Aus dem ehemaligen Arbeiterviertel Roms ist ein sehenswertes Viertel entstanden, das fast wie ein kleines Dorf inmitten einer Weltstadt wirkt. Im Sommer finden hier einige Festivals statt, außerdem gibt es regelmäßig Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen.

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Latium
  • Provinz: Rom (RM)
  • Fläche: 1285306 km²
  • Einwohner: 2 744 000
nach oben