Rom | Italien | die ewige Stadt

 

St. Maria Maggiore

Weltweit ist die St. Maria Maggiore in Rom hauptsächlich nur wegen den Mosaiken in ihrem Inneren bekannt und über diese konnte sie sich dementsprechend einen Namen in aller Welt machen. Bereits seit vielen Jahrhunderten findet Jahr für Jahr in der Basilika St. Maria Maggiore das päpstliche Weihnachtsfest statt und so kann man sich sicher sein, dass dieses in erster Linie durch Traditionen besticht.

Nicht zuletzt deswegen handelt es sich bei dieser Kirche um die bekannteste in der ganzen Hauptstadt und so kann man sich sicher sein, dass es nur wenige Menschen gibt, die die Basilika St. Maria Maggiore nicht kennen.

Aber nicht nur auf Grund des Weihnachtsfestes sondern eben auch wegen der Architektur und den Mosaiken konnte sich das Bauwerk in aller Welt einen Namen machen. Diese Mosaike glänzen in den verschiedensten Farben auf einem strahlend gelben Untergrund und so bringen so die Augen der Besucher zum Strahlen. Eine weitere Besonderheit ist, dass es in diesen Bildern in keinem Fall um die eigentliche Historie geht. Das Zentrum der Mosaike bilden so Maria und Jesus.

Wenn man sich die Malereien genauer ansehen möchte, braucht man in jedem Fall ein Opernglas. Immerhin sind diese reich an Details und so kann man sich sicher sein, dass man die eine oder andere Überraschung in der Basilika St. Maria Maggiore entdeckt. Da kaum ein Bezug zu der Historie hergestellt werden soll, sind die verschiedenen Mosaike auch nicht der Reihe nach angeordnet. Im Mittelpunkt stehen bei diesen die christliche Botschaft und das Leben. Sicherlich handelt es sich hierbei um eine Reminiszenze an Maria und Jesus.

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Latium
  • Provinz: Rom (RM)
  • Fläche: 1285306 km²
  • Einwohner: 2 744 000
nach oben