Rom | Italien | die ewige Stadt

 

Piazza Venezia

In dem Zentrum von Rom befindet sich der Piazza Venezia. Den Namen bekam er von dem Palazzo Venezia. Er befindet sich am Fuß des Kapitol und in der Nähe des Forum Romanums. Während der Römischen Republik war die Piazza Venezia ein entscheidender Verkehrsknotenpunkt.

Immerhin traf der Platz aus der Via Flaminia auf die Porte Fontinalis in der Servianischen Mauer. Der Palazzo Venezia war während der Zeit Faschismus der Regierungssitz von Mussolini. Noch heute gilt der Platz als ein wichtiger und zudem eben auch bekannter Verkehrsknotenpunkt. So findet man im Norden die Via del Corso.

Neben diesen schließt er sich dem Verlauf der antiken Via Flaminia. Jedoch ist dieser Bereich heute verkehrsberuhigt. Abgegrenzt wird die Piazza Venezia desweiteren durch die Via del Plebiscito und die Via Cesare Battisti. Gen Süden führt die Via del Teatro Marcello, enden tut diese an dem Fluss Tiber. Hingegen führt nach Südosten zu dem Kolosseum über die Via die Fori Imperiali. Nicht zuletzt sind es aber auch diese, die den Platz so interessant und zudem eben auch populär machen. Immerhin wurden diese beiden Straßen unter der Macht von Mussolini angelegt. Mehr oder weniger wurde noch vor einigen Jahren dieser Platz durch die Verkehrspolizisten von Hand geregelt. Dieser stand auf einem Klotz und regelte unter anderem eben die Vorfahrt. Zahlreiche Regisseure orientierten sich an diesem Bild bei der Produktion von Filmen und Werbespots. Zahlreiche Szenen erinnern so an die althergebrachte Tradition. So kann man auch in den kommenden Jahren mit entscheidenden Veränderungen auf der Piazza Venezia, jedoch kann man davon ausgehen, dass der Platz auch weiterhin eine wichtige Funktion im Bereich Verkehr einnimmt.

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Latium
  • Provinz: Rom (RM)
  • Fläche: 1285306 km²
  • Einwohner: 2 744 000
nach oben