Rom | Italien | die ewige Stadt

 

Petersplatz

Der Petersplatz in Rom ist der Vorplatz des Petersdoms und bildet eine Ausbuchtung an der Grenze des Vatikanstaates. Wenn man den Grenzverlauf betrachtet, sticht der Petersplatz wie ein Halbkreis hervor, der Grenzverlauf folgt den Grenzen des Platzes.

Der Petersplatz, der Vorplatz des Petersdoms wurde nach dem Bau des Petersdoms von dem berühmten Baumeister und Bildhauser Bernini angefertigt. Zwar waren bereits vorher der große Obelisk und zwei Brunnen installiert worden, aber der Platz selber war noch weitgehend unfertig.

Bernini grenzte den ellipsenförmigen Platz mit Kolonnaden ein, zwischen denen 140 Heiligenfiguren stehen. Die Ellipse öffnet sich an einer Seite und geht in einen trapezförmigen Platz über, der bis an den Petersdom reicht. Eigentlich ist nur der ellipsenförmige Platz der Petersplatz, der trapezförmige heißt Piazza Retta. Der allgemeine Sprachgebrauch bezeichnet jedoch den gesamten Platz als Petersplatz. Bernini hat den Platz so vollkommen gestaltet, das von einigen Markierungen im Boden aus gesehen, die Säulen der Kolonnaden wie eine einzige Reihe wirken. Der Obelisk stammt übrigens aus dem Circus Nero, wo Petrus gekreuzigt sein soll.

Wenn der Papst am hohen Feiertagen den Segen “Urbi et Orbi” vom Balkon des Petersdomes aus zelebriert, ist der Petersplatz mit Tausenden von Menschen gefüllt. Ebenso bei anderen kirchlichen Festen und Feiertagen. Nicht nur Touristen besuchen den Petersplatz, weil er zusammen mit dem Petersdom zu den Sehenswürdigkeiten gehört, die man beim Rombesuch sehen muss. Er ist für die Gläubigen einer der wichtigsten Plätze ihres Glaubens, und für manch einen ist der Besuch ein unvergessliches Erlebnis.

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Latium
  • Provinz: Rom (RM)
  • Fläche: 1285306 km²
  • Einwohner: 2 744 000
nach oben