Rom | Italien | die ewige Stadt

 

Circo Massimo

Wenn wir meinen, unsere heutigen Stadien seien riesig, dann täuschen wir uns. Der größte Veranstaltungsort aller Zeiten stand im antiken Rom, der Circo Massimo.

Der Circo Massimo fasste 145.000 Menschen und soll sogar nach den endgültigen Ausbau in der Spätantike bis auf 345.000 Plätze ausgebaut worden sein. Bereits im 7. Jahrhundert vor Christus wurde das Murciatal, ein Sumpfgebiet, trocken gelegt und für Wettkämpfe genutzt. Julius Cäsar soll erste Marmorstufen als Sitzmöglichkeiten angelegt haben. Unter seinen Nachfolgern wurde der Circo Massimo immer weiter ausgebaut bis zu seiner endgültigen Länge von 600 m und Breite von 140m.

Dieser Circus wurde gerne für Wagenrennen genutzt. An Feiertagen fanden bis zu 24 Rennen an einem einzigen Tage statt. Ebenso wurden dort athletische Wettkämpfe ausgetragen, ebenso aber auch Gladiatorenkämpfe und Tierhatzen. Viele christliche Märtyrer mussten dort ihr Leben lassen. Auch der religiöse Aspekt war im Circus Massimo vertreten. Es gab einen je einen Tempel für den Sonnengott und einen für die Mondgöttin. Ab dem 6. Jahrhundert wurde der Circus Massimo nicht mehr genutzt und der Verfall der riesigen Anlage kam. Die Fläche wurde von Gras überwuchert und landwirtschaftlich genutzt. Gebäude wurden gebaut, ein Gasometer wurde errichtet und während des Baus des Petersdom wurde er als Steinbruch benutzt. Aber Reste des Circo Massimo sind immer noch zu erkennen. Seit 1936 finden auf dem Gelände Ausgrabungen statt und man ist auf Sitzreihen und Tribünen gestoßen. Mittlerweile wird die Anlage für Großereignisse genutzt, denn man kann auf der Fläche noch immer die ursprüngliche Gestalt erkennen. Freiluftkonzerte sind heute ein beliebtes Event im Circo Massimo.

Weitere Artikel:

<<

>>

Suche

Fakten

  • Land: Italien
  • Region: Latium
  • Provinz: Rom (RM)
  • Fläche: 1285306 km²
  • Einwohner: 2 744 000
nach oben